Textfeld:

Handbuch

PfadfinderZentrum Ostharz

Textfeld:

Inhalt

Naturschutzgebiet Kochen Hausbeleger Bettwäsche Harzer Schmalspurbahn (Selketalbahn)
Müllentsorgung Kochen Zelter Lebensmittel in Schlafräumen Bergbaumuseum
Schlüssel Versorgung mit warmen Mahlzeiten Reinigung Carlswerk
Schäden und Mängel Versorgung mit Brot Telefon Waldhof Silberhütte
Rauchen Postkasten Waschen und Duschen Schwimmbad
Lagerfeuer Löschwasserentnahmestelle Tagesraum Quedlinburg
Feuerholz Selke Wasserversorgung Burg Falkenstein
Grillen Fahrzeuge Heizung Gernrode
Tischtennis Bauholz, Kohtenstangen Parken  
Zelten Lagerbauten Öffentlicher Personennahverkehr  

 

Naturschutzgebiet

Ihr befindet Euch in einem Naturschutzgebiet und müsst daher einige Euch sicher wohl bekannte Pflichten beachten. So möchten wir besonders daran erinnern, dass Wege beim Wandern durch den Wald nicht verlassen werden dürfen. Nur unser Grundstück ist vom Naturschutzgebiet ausgenommen, was Euch die Möglichkeit gibt, inmitten einer weitgehend unberührten Umgebung einen hoffentlich tollen Aufenthalt zu genießen.

Unser Grundstück liegt zwischen Selke und der Straße und wird ansonsten von den vom Lagerplatz aus erkennbaren Baumreihen begrenzt.

In Eurer Umgebung werdet Ihr möglicherweise Bekanntschaft mit Waschbären, Füchsen, Wildschweinen, Mäusen und Mufflons machen. Darüber hinaus finden sich Fledermäuse und jede Menge Amphibien. Laßt daher bitte nichts offen herumliegen. Abfälle aller Art sollten sofort zuverlässig in die bereitstehenden Tonnen entsorgt werden.


zurück

Müllentsorgung

Im PZO wird selbstverständlich Mülltrennung praktiziert. Die funktioniert aber nur genau so gut, wie Ihr Euch daran haltet! Auch wenn es anders noch so praktisch wäre: Haltet Euch daran, denn nur so können wir die Entsorgungskosten einigermaßen im Griff halten und Eure Umwelt wird es Euch danken.
In unserem „Müllhof“ neben dem Gastank findet Ihr die nötigen Einrichtungen:

Schließt aber alle Tonnen und Container sorgfältig, prüft, ob die Ketten wieder eingehangen sind und die Gewichte aufgelegt wurden. Waschbären sind überaus erfindungsreich, wie Ihr andernfalls herausfinden werdet!

zurück

Schlüssel

Ihr habt einen Schlüssel fürs Haus und die Baracke mit Tagesraum und Küche (Hausbeleger) bzw. einen Schlüssel für die Zeltertoilette und ggf. die Zelterküche erhalten. Geht damit bitte sorgsam um! Mit diesen Schlüsseln habt Ihr Zugang zu allen von Euch nutzbaren Einrichtungen. Nach der Belegung müssen alle Schlüssel wieder abgegeben werden.

zurück

Schäden und Mängel

Werden Beschädigungen durch Euch verursacht oder bereits bei Anreise festgestellt, teilt uns dies bitte unverzüglich mit. Spätestens auf dem Abrechnungsbogen solltet Ihr darauf hinweisen, was defekt ist, damit wir zeitnah die Reparatur zuwege bringen können. Bei kritischen Defekten (z.B. Rohrbruch, Heizungsausfall oder Stromdefekte) kann unser Notdienst über die Telefonnummer 01622583384 erreicht werden.

zurück

Rauchen

Grundsätzlich begrüßen wir, wenn überhaupt nicht geraucht würde. Da es aber in fast jeder Gruppe ein paar „unverbesserliche Süchtige“ geben wird, tolerieren wir das Rauchen an einer Stelle: neben dem Parkplatz, vor der Baracke gibt es unsere „Smokers Corner“. Bitte auf gar keinen Fall in den Gebäuden rauchen (oder mit offener Flamme hantieren) wegen der damit verbundenen Brandgefahr!

zurück

Lagerfeuer

Wir haben hierfür einen Lagerfeuerplatz. Bitte nutzt nur diese Feuerstelle. Benötigt Ihr mehr als diese eine, so dürft Ihr diese natürlich einrichten. Nutzt dafür aber bitte Feuertische, um den Zeltplatz nicht zu zerstören (jedenfalls nicht noch mehr, als das die Wildschweine bereits tun).

Sind mehrere Gruppen in der Einrichtung, so stimmt Euch bitte miteinander ab, wie die Feuerstelle genutzt werden kann.

 

zurück

Feuerholz

Für Euer Lagerfeuer dürft Ihr in unmittelbarer Umgebung im Wald Brennholz sammeln, das PZO hat die Erlaubnis dazu. Habt bitte Verständnis dafür, dass zu solchem Brennholz natürlich keine ganzen Bäume gehören, die Ihr erst noch fällen wollt!

Im Bereich der Feuerstelle lagerndes Brennholz, welches von früheren Gästen dort hinterlassen wurde, darf von Euch selbstverständlich mit benutzt werden. Größere Mengen Brennholz können eventuell auch beim Forstamt angefragt werden.

zurück

Grillen

Selbstverständlich darf an der Lagerfeuerstelle auch gegrillt werden. Es gibt jedoch auch einen großen Stahlgrill. Selbstverständlich sollte für jeden sein, dass nach dem Grillen alle Essenreste vollständig entfernt werden. Bedenkt auch die Möglichkeit, dass Essenreste nicht nur Ratten, sondern hier auch Füchse, Waschbären und Wespen anziehen können.

Wir halten an fester Stelle auf dem Gelände, neben einem Sitzkreis, auch einen großen Stahlgrill vor, der dem Zweck des Grillens manchmal eher gerecht werden kann.

zurück

Tischtennis

Auf dem Zeltgelände befindet sich eine Tischtennisplatte aus Beton. Sie darf selbstverständlich von Euch benutzt werden. Schläger, Bälle und Netz müsst Ihr selbst mitbringen.

zurück

Zelten

Das Gelände des PZO ist ausreichend groß bemessen, um etwa 60 Zelter aufzunehmen und gleichzeitig noch viel Platz für Spiele und andere Aktivitäten zu lassen. Wo Ihr Eure Zelte aufbaut, bleibt im Grunde Euch überlassen. Das Areal wird an der einen Seite von der Selke begrenzt, an den beiden anderen durch die Baumreihen mit den ehemaligen Mühlengräben. Auf der Spielwiese neben Parkplatz zeltet bitte nicht.

  

zurück

Kochen Hausbeleger

Hausbeleger haben die Möglichkeit, in der Baracke neben dem Tagesraum zu Kochen. Die Küche ist mit den meisten notwendigen Geräten ausgestattet. Pflegt und reinigt diese gut, der Euch nachfolgende Gast wird es Euch danken. Neben dem Kühlschrank in der Küche könnt Ihr auch noch einen Kühlschrank im Tagesraum nutzen.

Spülen könnt Ihr in der vor der Kche angeordneten Spülküche. Essenreste aber soweit möglich vorher entfernen und in die Restmülltonne geben. Anderenfalls könnte der Abfluß verstopfen.

zurück

Kochen Zelter

Zelter kochen in der Regel auf dem Lagerplatz oder im Zelt. Gerne darf aber – wenn zuvor angekündigt – die Zelterküche genutzt werden. Auch diese ist weitgehend ausgestattet. Spülen können die Zelter in dem separaten Spülbecken in der Waschanlage. Bitte auch hier alle Essenreste vorher entsorgen, da ansonsten die Abwasserpumpe schnell verstopft! Berühmt – berüchtigt sind hier Nudeln.



zurück

Versorgung mit warmen Mahlzeiten

Wenn Ihr mit fertig zubereiteten Speisen versorgt werden wollt, so könnt Ihr bei der Firma Mahlzeit in Harzgerode warmes Essen ordern, welches zum PZO in Wärmebehältern geliefert wird. Sprecht dies bitte direkt mit Mahlzeit ab. Auch die Abrechnung werdet Ihr direkt und selbst vornehmen. Die gereinigten Thermophoren stellt bitte zur Abholung bereit.

zurück

Versorgung mit Brot

Ihr habt die Möglichkeit, bei unserem Bäcker Brot, Brötchen und Gebäck zu ordern. Das müsst Ihr allerdings selbst organisieren und die Finanzen bitte auch selbst mit ihm abwickeln. Eure Bestellung kann vom Bäcker auch geliefert werden. Ihr findet Eure Backwaren dann im morgens im Kasten neben dem Tor. Bestellen verschiedene Gruppen zeitgleich, erinnert den Bäcker bitte an eine entsprechende Kennzeichnung Eurer Ware, um Verwechslungsärger vorzubeugen.

zurück

Postkasten

Post kommt ebenfalls am Tor an. PZO- Mitarbeiter leeren den Postkasten regelmäßig und werden für Euch bestimmte Post an Euch aushändigen.

zurück

Löschwasserentnahmestelle

Unmittelbar an der Selke werdet Ihr die Löschwasserentnahmestelle finden. Hier wurden Betonringe im Ufer eingegraben, die über ein Rohr mit der Selke verbunden sind. Dies Rohr speist also den „Tank“. Bitte verstopft es daher nicht, wir denken, dass es genügend andere Stellen am Ufer gibt, die zum Spielen und Staudammbauen einladen.

Auch den unterhalb dieser Stelle angelegte „Staudamm“ in der Selke muß unberührt bleiben, da dieser den Zulauf zum Löschwasserbehälter sicherstellen soll.

Die Zufahrt zum Zeltplatz muß aus dem Grund auch stets freigehalten werden, damit die Feuerwehr im Falle eines Falles sofort an das Löschwasser herankommt.

zurück

Selke

Die Selke begrenzt unser Gelände und unseren Zeltplatz nach Südosten. Natürlich bietet sie sich zum Spielen, Planschen und Staudamm bauen an. Aber: wir befinden uns in einem hochgradigen Naturschutzgebiet! Daher ist uns das Betreten des gegenüberliegenden Ufers untersagt!

Entlang unseres Geländes wird aber das Nutzen des Bachlaufes toleriert. Dennoch bleibt es ein durch die FFH- Richtlinie geschütztes Gewässer! Also: bitte überhaupt keine Verschmutzung des Wassers oder Verunreinigungen des Ufers aufkommen lassen.

Selbstverständlich kann in der Selke geplanscht werden. Bedenkt aber bitte, daß das Wasser nicht so sauber sein kann, daß es als Trinkwasser geeignet wäre. Dennoch kann es nach pfadfinderischer Methode als Kühlschrank benutzt werden, wenn sichergestellt ist, daß Lebensmittel nicht in Kontakt mit dem Wasser kommen. Beachtet hier, daß es sich bei der Selke immer noch um einen Gebirgsfluß handelt, der ohne jede Vorwarnung deutliche Änderungen des Pegelstandes vollführen kann. Hier reicht ein kräftigeres Gewitter am Oberlauf aus, ohne daß Ihr etwas davon mitbekommt.

Von Euch angelegte Staudämme müssen vor Eurer Abreise in der Mitte des Bachlaufes auf wenigstens 2 Meter Breite wieder eingerissen werden (Hochwasserschutz!). Einzig der etwa drei Meter unterhalb unserer Löschwasserentnahmestelle angelegte Staudamm darf und muß stehen bleiben, um den Zulauf an Löschwasser gewährleisten zu können. Verwendet also

dessen Steine bitte keinesfalls!

zurück

Fahrzeuge
Weder Autos noch Lkw möchten wir auf dem Zeltplatz haben. Alle Fahrzeuge zerstören die Wiese, wie wir anlässlich diverser vorangegangener Zeltlager und Baumaßnahmen feststellen mussten. Parkt daher Eure Fahrzeuge auf dem Parkplatz. Gerne dürft Ihr unseren Bollerwagen zum Transport Eures Gepäcks und Gerätes benutzen, er hat seinen Abstellplatz bei den Mülltonnen.

zurück

Bauholz, Kohtenstangen

Es liegt am Rand des Lagerplatzes ausreichend Bauholz für ein durchschnittliches Pfadfinderlager. Natürlich dürft Ihr Euch dort bedienen. Einige Bitten haben wir jedoch: Bitte kein Stangenholz zersägen oder mit Nägeln beschädigen! Nutzt bitte die Euch bekannten Pfadfindertechniken, um Lagerbauten zu errichten und keine Nägel.

zurück

Lagerbauten

Holz hierfür ist normalerweise vorhanden. Wenn Ihr in großem Stil Bauten errichten möchtet, so muß dies vorab beim Forstamt Harzgerode bestellt werden und muß dann von Euch natürlich auch bezahlt werden. Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr Stangenholz bei Eurer Abreise dann gern auf unserem Platz hinterlassen, stimmt das dann aber bitte mit uns zuvor ab.
Alle Lagerbauten müssen bei Abreise vollständig zerlegt werden, das Holz an den dafür vorgesehenen Lagerplätzen abgelegt sein. Habt bitte Verständnis dafür: schon aus Sicherheitsgründen dürfen wir das nicht mehr zulassen.

zurück

Bettwäsche

Bettlaken, Kopfkissen- und Bettdeckenbezüge müssen mitgebracht werden. Gerne dürft ihr aber auch mit Schlafsäcken die Betten benutzen, jedoch müssen die absolut sauber sein!

zurück

Lebensmittel in Schlafräumen

Bewahrt bitte keinerlei Lebensmittel oder Süßigkeiten in den Schlafräumen auf. Ihr bewohnt ein Haus mitten in der Natur, sodaß immer mit Mäusen gerechnet werden muß. Wenn Ihr sie mit eigenen Lebensmitteln „füttert“, werdet Ihr sie auch nicht mehr los ...

zurück

Reinigung

Jede Gruppe reinigt die von Ihr benutzten Räume und Gerätschaften selbst. Bitte hinterlasst diese so, wie Ihr sie selber vorfinden möchtet, nämlich sauber! Putzmittel findet Ihr im Vorraum und in den Zeltertoiletten bereitgestellt.

zurück

Telefon

Im Eingangsbereich befindet sich das Nottelefon. Von hier kann nur der Notruf 110 oder 112 sowie unsere interne Notrufnummer 01622583384 gewählt werden.

Im Haus, vor dem Jungenwaschraum, befindet sich ein weiteres Telefon. Von hier können Orts- und Ferngespräche vom Gruppenleiter geführt werden. Notiert Euch bitte die Dauer der Gespräche, die Gesamtdauer tragt bitte in Euer Abrechnungsformular ein. Je Minute berechnen wir 0,30 EUR. Vertrauen gegen Vertrauen!

zurück

Waschen und Duschen

Ein bei Jungen wie auch Mädchen manchmal gar nicht so gern diskutiertes Thema. Wer aber doch gern mal möchte, kann das natürlich auch im PZO.

Für Zelter wird eine Waschanlage sowie zwei Duschen (sie werden von Jungen und Mädchen gleichermaßen benutzt!) in der Außenwaschanlage vorgehalten. Es gibt hier nur Kaltwasser. Das Frischwasser kommt hierfür vom Haupthaus, das Abwasser wird über eine Tauchpumpe in die Kläranlage gefördert.

Für Hausbeleger ist das Thema etwas angenehmer, da hier auch Warmwasser zur Verfügung steht. Es gibt hier auch einen separaten Waschraum für Mädchen. In jedem Waschraum findet sich eine Dusche. Bitte sorgt hier für tägliches ausreichendes Lüften!

zurück

Tagesraum

Hausbelegern steht in Haus 3 (Baracke) ein Tagesraum zur Verfügung. Hier findet Ihr auch ausreichend Geschirr und Besteck, sowie einen großen Kühlschrank zum Kühlen Eurer Lebensmittel. Wasserkocher und Kaffeemaschine runden das Angebot ab.

zurück

Wasserversorgung

Da das PZO weit hinten im Tal liegt, gibt es hier keine Versorgung über eine Trinkwasserleitung. Unser Wasser kommt aus einem Brunnen auf unserem Grundstück und wird über eine Pumpe gefördert. Daher auch unser Appell an Euch, möglichst sparsam mit dem Wasser umzugehen.

zurück

Heizung

Wir heizen weitgehend umweltfreundlich mit Propangas. Es gibt eine Heizungsanlage für die Bettenhäuser, eine zweite für die Baracke. Bei Störungen bitte unser Nottelefon anrufen: 01622583384.

zurück

Parken

Eure Fahrzeuge könnt Ihr auf dem Parkplatz neben Haus 3 (Baracke) abstellen. Falls die dort zur Verfügung stehende Fläche nicht ausreichen sollte, könnt Ihr an der Bushaltestelle – sie liegt etwa 50 Meter die Straße zurück Richtung Mägdesprung – weitere Abstellmöglichkeiten finden. Bitte habt Verständnis dafür, daß wir das Befahren des Zeltplatzes mit Kraftfahrzeugen aus verschiedenen Gründen überhaupt nicht zulassen. Auch die Hofflächen möchten wir frei von Fahrzeugen halten. So bleibt für Eure Aktivitäten mehr Platz



zurück

Öffentlicher Personennahverkehr

Gegenüber dem PZO befindet sich eine Bushaltestelle (Haltestelle PZ Ostharz). Während der Saison in den Sommermonaten (meist von Anfang Mai bis Mitte Oktober) verkehrt ein vom Unternehmen Q-Bus betriebener Bus im Selketal. Eine Fahrplanauskunft erhaltet Ihr unter www.qbus-ballenstedt.de , wenn Ihr dort die Strecke Quedlinburg- Alexisbad- Selkemühle auswählt. Beachtet bitte die Beschränkungen!

zurück

Harzer Schmalspurbahn (Selketalbahn)

Mit Hilfe der HSB kommt Ihr weiter, häufig unter Dampf! Vom Bahnhof „Mägdesprung (HSB)“ aus verkehren regelmäßig Züge nach Gernrode (DB – Bahnhof!) und in der anderen Richtung bis zum Brocken, Nordhausen und Wernigerode. Für ausführliche Informationen, auch zum Fahrplan, lest bitte unter www.hsb-wr.de nach! Ihr findet dort auch Hinweise auf Sonderfahrten und Werkstattbesichtigungen. Für die Fahrplanauskunft wählt bitte die Strecke Gernrode – Eisfelder Talmühle aus.



zurück

Bergbaumuseum

In Straßberg befindet sich die Grube Glasebach, welche als Bergbaumuseum für Besucher geöffnet ist. Informationen hierzu sind unter www.strassberg-harz.de/glase/gl.htm zu finden, wie z.B. Öffnungszeiten und Eintrittstarife. Die Grube kann von Mägdesprung aus mit der HSB erreicht werden (Haltepunkt „StraßbergGlasebach“).

zurück

Carlswerk

In Mägdesprung, schon an der Straße ins Selketal zum PZO, steht das Carlswerk. Es handelt sich hier um die Maschinenhalle einer ehemaligen Maschinenfabrik. Informationen zu Öffnungszeiten etc. erhaltet Ihr unter www.harzgerode.de/carlswerk/index2.htm .

Neue Maschinenfabrik in Mägdesprung

zurück

Waldhof Silberhütte

Auf dem Gelände eines ehemaligen Betriebes der Holzverarbeitung entsteht seit 1998 in Silberhütte der Unterharzer Waldhof, ein Informationsstützpunkt im Selketal über

· den Wald und die Forstwirtschaft

· den Natur- und Umweltschutz

· die Jagd

· den Bergbau

· das Hüttenwesen und

· die Holzverarbeitung.

Der Waldhof ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Forstamt Harzgerode. Nach Abriß der Industrieanlage erfolgte am 24. April 1998 aus Anlaß des Tages des Baumes der symbolische erste Spatenstich mit dem pflanzen einer Wildbirne.

Seit April 2000 bietet das Forstamt von Mai bis September jeweils donnerstags und bei Voranmeldung auch an weiteren Wochentagen Veranstaltungen zu Themen rund um den Wald an. Im Mittelpunkt der forstlichen  Bildungsarbeit stehen dabei Waldjugendspiele und Projekttage für Schulklassen und andere Kinder- und Jugendeinrichtungen auf dem weiträumigen Gelände.

Den Waldhof erreicht Ihr von Mägdesprung aus mit der HSB, Haltepunkt „Silberhütte“. Der Waldhof befindet sich unmittelbar am Bahnhof.

zurück

Schwimmbad

In Harzgerode befindet sich ein Hallen- sowie ein Freibad. Während der Freibadsaison bleibt das Hallenbad geschlossen. Informationen zum Freibad finden sich unter www.harzgerode.de/index1.htm . Beide Bäder sind etwa 5 km Fußweg vom PZO entfernt.

Bei Gernrode findet sich das in den Monaten Juni bis August geöffnete Waldbad am Osterteich, zu erreichen auch mit der Selketalbahn.

zurück

Quedlinburg

„Die Altstadt von Quedlinburg gilt mit ihren 1200 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten und dem mittelalterlichen Stadtgrundriss als außergewöhnliches Beispiel für eine europäische mittelalterliche Stadt. Die Stiftskirche St. Servatius mit den Gräbern des ersten deutschen Königs Heinrich I. und seiner Frau Mathilde sowie dem kürzlich zurückgekehrten Domschatz ist ein architektonisches Meisterwerk der Romanik“ hieß es am 17. Dezember 1994 in der Begründung des Welterbekomitees bei der Verleihung des UNESCO-Welterbestatus an Quedlinburg. Eine Stadtführung ist jedem zu empfehlen.

Kirchen

zurück

Burg Falkenstein

Noch in erwanderbarer Entfernung vom PZO findet sich die Burg Falkenstein. Die zu den besterhaltenen Anlagen des Harzes gehörende Burg war schon im 19. Jh. öffentlich zugänglich; heute ist das Museum Burg Falkenstein ein beliebtes Ausflugsziel.

zurück

Gernrode

Mit der Selketalbahn von Mägdesprung nach Gernrode: eine ganze Reihe von Attraktionen erwartet Euch hier. Neben der größten Kuckucksuhr (außerhalb des Schwarzwaldes), dem größten Thermometer sowie dem größten Skattisch finden sich noch mehr Interessantes. So die alte Elementarschule, heute ein Museum (mit Führungen) zur Schulgeschichte. Oder die Stiftskirche und das Kloster aus dem 10. Jahrhundert.

zurück